EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V. 

gemeinsam für eine vernünftige Energiepolitik

 

 Aktuell

18.08.2019

Strukturwandel: Scholz verweigert zusätzliches Geld für den Kohleausstieg 

Kurz vor den Ost-Wahlen wollte die Bundesregierung Milliardenhilfen für den Braunkohle-Ausstieg beschließen - eigentlich. Doch Finanzminister Scholz will nach SPIEGEL-Informationen kein frisches Geld bereitstellen. 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/olaf-scholz-verweigert-geld-fuer-den-strukturwandel-der-kohleregionen-a-1282352.html


15.08.2019

Afrikas Tropen als CO2-Schleuder 

Entgegen den Erwartungen haben die tropischen Landflächen 2015 und 2016 deutlich mehr CO2 freigesetzt als aus der Luft aufgenommen. 

https://www.wissenschaft.de/erde-klima/afrikas-tropen-als-co2-schleuder/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=wissenschaft.de_14-08-2019&fbclid=IwAR1xg910KJmYNs0tI_9hn65IV5sOSk4FbD_lRiEc6H-DIAF9nrQRAlLSPgk


15.08.2019

Studie: Deutsche Wälder speichern mehr CO2 

Das Waldwachstum hat der Atmosphäre zuletzt jährlich 62 Mio. Tonnen Kohlendioxid entzogen. Es kompensiert damit rund sieben Prozent der Treibhausgas-Emissionen Deutschlands. 

https://biooekonomie.de/nachrichten/studie-deutsche-waelder-speichern-mehr-co2


15.08.2019

Neue Bedrohung für die Energiewende in Deutschland 

Bislang in der öffentlichen Diskussion nicht wahrzunehmen, werden Wind- und Solarenergie jetzt durch einen aus den Fugen geratenen Regelenergiemarkt bedroht. 

https://www.pv-magazine.de/2019/08/13/neue-bedrohung-fuer-die-energiewende-in-deutschland/


13.08.2019

Die Sonne schickt keine Rechnung, dafür die Politik 

... sind die Folgen einer radikalen Energiewende wirklich gut bedacht?
 

https://www.magdeburg-kompakt.de/index.php/zeitgeschehen-56/die-sonne-schickt-keine-rechnung-dafuer-die-politik.html?fbclid=IwAR0YO-EkPsgl84TM7c4AC1mjhjiVqHAQknMI8LrP3BENnhI0G7hwuH-zBRM


13.08.2019

Neue Quelle von Treibhausgasen identifiziert 

In Meeressedimenten entsteht nicht nur durch Mikroorganismen, sondern auch durch chemische Prozesse klimaschädliches Lachgas

https://biooekonomie.de/nachrichten/neue-quelle-von-treibhausgasen-identifiziert


12.08.2019

Wissenschaftlicher Dienst hält CO2-Steuer für verfassungswidrig 

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags stuft die CO2-Steuer als verfassungswidrig ein. Die Experten weisen darauf hin, dass es „kein Steuererfindungsrecht“ gäbe. 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article198175347/Wissenschaftlicher-Dienst-CO2-Steuer-waere-verfassungswidrig.html?fbclid=IwAR2ZPNlYstkhhDYSx1cIM2BoMyC5VsCjcVovWf1v1BW1BTltKJwLoVwWKVk


10.08.2019

Kohleausstieg: Süden Sachsen-Anhalts setzt auf Infrastruktur 

In der Debatte um den bevorstehenden Strukturwandel in Kohlegebieten setzt Landrat Götz Ulrich vom Burgenlandkreis zunächst auf Infrastrukturprojekte. 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/energie-zeitz-kohleausstieg-sueden-sachsen-anhalts-setzt-auf-infrastruktur-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190806-99-363764


10.08.2019

Erfrischend kalte Dusche für Energiewende-Befürworter 

Derzeit geraten die Dinge in der Klima- und Energiediskussion gewaltig in Bewegung. 

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/erfrischend-kalte-dusche-fuer-energiewende-befuerworter/


08.08.2019

Angriff auf die schwarze Null: Mehr Schulden für den Klimaschutz 

In der SPD wächst die Überzeugung, für die Klimarettung neue Schulden zu machen. Und auch in Teilen der Union gilt die schwarze Null nicht mehr als heilig. 

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/haushalt-angriff-auf-die-schwarze-null-mehr-schulden-fuer-den-klimaschutz/24878778.html?ticket=ST-6263109-MfddhuyNRZtVzDib6YXA-ap6


08.08.2019

Klimaschutz - Australien: Landwirt verdient Geld mit CO2-Speicherung 

Australien will seine Klimaziele auch erreichen, indem Kohlendioxid im Boden gebunden wird. Eine Chance für Landwirte vor Ort. 

https://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/australien-landwirt-verdient-geld-co2-speicherung-556418


08.08.2019

FRIDAYS FOR FUTURE: AUF DEM BODEN BLEIBEN 

Ein Jahr "Fridays for Future" – verändern die Klimastreiks auch das Handeln der jungen Generation? 

https://www.zeit.de/2019/33/fridays-for-future-klimastreik-klimawandel-klimaschutz-verhalten-umfrage


08.08.2019

114 PRIVATJETS ZU KLIMAGIPFEL : 864 Tonnen Kohlendioxid für den Klimaschutz

Beim Google Camp stand in diesem besonders heißen Sommer der Klimaschutz ganz oben auf der Agenda. Auf dem Flughafen von Palermo sollen währenddessen 114 Privatjets gelandet und gestartet sein. 

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/114-privatjets-zu-klimagipfel-864-tonnen-kohlendioxid-16322374.html


07.08.2019

Atomkraft? Ja bitte! 

Wir brauchen die Kernkraft, weil sich Milliarden Menschen eine Waschmaschine wünschen. Sie gehört zum guten Leben. Oder wäscht der radelnde Veganer mit Anti-AKW-Aufkleber etwa von Hand? 

https://m.faz.net/aktuell/politik/energiewende/atomkraft-ja-bitte-gruende-gegen-die-energiewende-13596102.amp.html?GEPC=s3&__twitter_impression=true&fbclid=IwAR0OMp8BOaivEjdiG-h9-u78x0RoUWfKkEIDlzBSdWOwWWJwCM12rwWg37c


07.08.2019

Warum der Strom in Deutschland so teuer ist 

Grüne Elektrizität soll die Antriebsquelle der deutschen Volkswirtschaft werden. Doch statt den Strom billiger zu machen, wird er mit immer höheren Zusatzkosten weiter belastet. 

https://edition.faz.net/faz-edition/wirtschaft/2019-08-06/6d45638f48b7b6f26c36c8d09b1fa4c1/?GEPC=s3 


06.08.2019

Presseerklärung

Statt Bagger im Braunkohlentagebau zu besetzen sollten die Aktivisten lieber Bäume pflanzen

Initiative „EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V.“ verurteilt die jüngsten rechtswidrigen Besetzungen von Baggern im Tagebau Schleenhain

Gatersleben, 06. August 2019: Die neuerlichen Baggerbesetzungen im Tagebau Schleenhain durch Braunkohlegegner werden durch den Verein EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V. (EVM) als rechtwidriger Akt verurteilt. „Das Eindringen in die Tagebaue und das Besetzen von Tagebauanlagen sind nicht nur Rechtsverstöße sondern klare Straftatbestände, die von Amts wegen zu verfolgen sind“ erklärt der Vorsitzende des EVM, Dr. Uwe Schrader.

Wer, wie die Aktivisten betonen „… so lange weitermachen will bis alle Bagger still stehen und den Energieunternehmen den Stecker ziehen möchte“ kann nicht mehr ernst genommen werden. „Die Aktivisten handeln nicht nur rechtswidrig und bringen sich selbst in Gefahr, sondern Sie verkennen auch die Realität. Denn wer heute den Stecker bei den Energieunternehmen zieht, hat morgen keinen Strom mehr um sein Handy aufzuladen. „Wenn die Aktivisten wirklich etwas für den Klimaschutz tun wollen, sollten Sie Bäume pflanzen“ so Schrader abschließend.

EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V. ist eine Initiative, die sich für eine Energiepolitik der Vernunft einsetzt und insbesondere auch die weitere Nutzung der Braunkohle zum Ziel hat. 


06.08.2019

Die Heidelberger Stellungnahme: Physiker sezieren Energiewende 

Physiker aus dem Physikalischen Institut der Universität Heidelberg haben auf der Homepage ihres Instituts eine bemerkenswerte Stellungnahme mit dem Titel: Energiewende: Fakten, Missverständnisse, Lösungen hochgeladen. 

https://www.achgut.com/artikel/die_heidelberger_stellungnahme__pyhsiker_sezieren_energiewende


04.08.2019

Oscillations of the baseline of solar magnetic field and solar irradiance on a millennial timescale 

Oszillationen der Grundlinie des solaren Magnetfelds und der Sonneneinstrahlung auf einer tausendjährigen Zeitskala 

https://www.nature.com/articles/s41598-019-45584-3


04.08.2019

KONJUNKTUR: Bei diesem Abschwung geht es um viel mehr 

Eine Klimapolitik ohne Rücksicht auf Kosten und Versorgungssicherheit zeigt längst schon verheerende Spuren in der Industrie. 

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article197907113/Konjunktur-Bei-diesem-Abschwung-geht-es-um-viel-mehr.html


02.08.2019

Hitzewelle wirkt nach:  Strompreise auf Rekordniveau – Wegen Klima-Politik und Wetter 

Die Strompreise hierzulande kennen nur eine Richtung: nach oben. Im Juli zahlte eine Durchschnittsfamilie mit 29,76 Cent pro Kilowattstunde so viel wie noch niemals zuvor. 

https://www.mz-web.de/politik/rnd/hitzewelle-wirkt-nach-strompreise-auf-rekordniveau---wegen-klima-politik-und-wetter-32948880


01.08.2019

Katalysator erzeugt effizient Methanol aus CO2 und Wasserstoff 

Ein neuer Katalysator erzeugt effizient aus CO2 und Wasserstoff Methanol, das zum Beispiel als Treibstoff eingesetzt werden kann. Genutzt werden können dafür sogar Abgase aus Kraftwerken. 

https://m.forschung-und-wissen.de/nachrichten/chemie/katalysator-erzeugt-effizient-methanol-aus-co2-und-wasserstoff-13373205


31.07.2019

KLIMAGESCHICHTE: Erderwärmung bescherte Römischem Reich fette Jahre 

Heute gilt der Klimawandel als Ursache globaler Katastrophen. Für die Menschen der Antike waren Warmzeiten dagegen Garanten für gute Ernten. Kälte bedeutete Hunger, Not und Invasionen. 

https://www.welt.de/geschichte/article149773123/Erderwaermung-bescherte-Roemischem-Reich-fette-Jahre.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web&fbclid=IwAR2TT_J6AZO-D-t_6SzZVmTY8AcJ9kSTdp8wIZjFNKE6Rv3Iuq8ZXs8oCGs


30.07.2019

FLÜSSIGGAS: Hier beginnt die Ära amerikanischer „Energie-Dominanz“ 

Dem globale Energiemarkt steht eine Zeitenwende bevor: Wichtiger als Öl könnte bald das klimafreundliche Erdgas werden. 

https://www.welt.de/wirtschaft/article197651051/Fluessiggas-LNG-Tanker-aus-den-USA-nehmen-Kurs-auf-Europa.html?wtrid=newsletter.wirtschaft..wirtschaft..%26pm_cat%5B%5D%3Dwirtschaft&promio=81498.1187752.5833590&r=1716218977143452&lid=1187752&pm_ln=5833590


30.07.2019

Fortschritt, Wachstum und Klimaschutz gehören zusammen

Der Klimawandel ist die derzeit größte Herausforderung der Menschheit. Eine Aufgabe, die wir nur gemeinsam meistern können, bei der aber Deutschland mit innovativer Technologie, mit nachhaltigen Konzepten und Lösungen vorangehen muss.

 https://www.insm.de/insm/themen/soziale-marktwirtschaft/12-fakten-zur-klimapolitik.html


23.07.2019

TAUSENDE WINDRÄDER IN DEUTSCHLAND BLOCKIERT 

Branchenumfrage beleuchtet Umfang der beklagten WEA sowie Genehmigungshemmnisse durch zivile und militärische Flugsicherung. 

https://www.fachagentur-windenergie.de/aktuell/detail/tausende-windraeder-in-deutschland-blockiert.html


23.07.2019

Viele Klagen und Genehmigungsstau: Ausbau der Windenergie kommt fast zum Erliegen 

Deutschland will aus der Kohle-Energie aussteigen, doch just in diesem Moment bricht der Markt für neue Windenergieanlagen zusammen. 

https://www.mz-web.de/wirtschaft/viele-klagen-und-genehmigungsstau-ausbau-der-windenergie-kommt-fast-zum-erliegen-32896688


23.07.2019

Klimaschutz: Windrad-Stau bedroht Energiewende 

Während die Bundesregierung fieberhaft über Klimaschutz und CO₂-Preise debattiert, gerät die Energiewende beim Strom zunehmend in Schwierigkeiten. Bundesweit können derzeit mehr als 2100 Windräder nicht gebaut werden, weil Gerichte oder Behörden Einwände erhoben haben. 

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/windkraft-windraeder-energiewende-1.4533470!amp


22.07.2019

Sorge in Leuna: Warum ein überstürzter Kohle-Ausstieg den Chemiepark besonders trifft 

Der Standort leidet bereits darunter, dass Deutschland Europas höchste Strompreise hat. 

https://www.mz-web.de/saalekreis/sorge-in-leuna-warum-ein-ueberstuerzter-kohle-ausstieg-den-chemiepark-besonders-trifft-32870710


21.07.2019

Übers Klima reden alle, aber nicht über Massenentlassungen 

Viele gehen für eine bessere Klimapolitik auf die Straße, aber: Warum demonstriert niemand dagegen, dass dem deutschen Sparer etwa 648 Milliarden Euro an Zinsen entgangen sind? Warum demonstriert niemand dagegen, dass mittlerweile 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland im Niedriglohnsektor tätig sind und folglich gegen die kommende Altersarmut? Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben? 

https://www.heise.de/tp/features/Uebers-Klima-reden-alle-aber-nicht-ueber-Massenentlassungen-4468110.html


19.07.2019

ENERGIEKOSTEN: Der 492-Euro-Aufschlag offenbart das deutsche Strompreis-Fiasko 

Zum Stecker ziehen – Die Strompreise erreichen eine neue Rekordhöhe. Somit müssen Verbraucher für die gleiche Menge Energie 50 Prozent mehr zahlen als im Jahr 2007. 

https://www.welt.de/wirtschaft/article197024717/Strompreise-steigen-auf-neuen-Rekordwert.html?wtrid=newsletter.wirtschaft..wirtschaft..%26pm_cat%5B%5D%3Dwirtschaft&promio=81498.1177719.5822992&r=5716317677565519&lid=1177719&pm_ln=5822992


17.07.2019

In der Union wachsen die Vorbehalte gegen eine CO2-Steuer 

Der Wirtschaftsflügel der Union hält wenig von einer vorschnellen CO2-Abgabe. Ihr Modell: die Ausweitung des europäischen Emissionshandels. 

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/klimaschutz-in-der-union-wachsen-die-vorbehalte-gegen-eine-co2-steuer/24597130.html?ticket=ST-4084238-1XcVvmWF1xd4qPBzIv5Q-ap4


17.07.2019

„Hätte ich mehr Zeit, würde ich vielleicht sogar mitlaufen“ 

Was denken junge Arbeitnehmer*innen aus der Industrie über Klimastreiks? Und haben sie Angst um ihre Jobs? 

https://www.jetzt.de/umwelt/klimaschutz-junge-arbeitnehmer-aus-der-industrie-ueber-klimastreiks-und-die-zukunft-ihrer-jobs


16.07.2019

Plötzlich soll der staatlich verordnete Kohleausstieg überflüssig sein 

Das Klima soll geschützt werden – doch wie genau, darüber lässt sich streiten. Berater von Wirtschaftsminister Peter Altmaier legten nun einen Reformvorschlag vor, der den Kohleausstieg überflüssig machen soll. 

https://www.welt.de/wirtschaft/article196901941/Berater-von-Peter-Altmaier-Kohleausstieg-soll-entfallen.html?wtrid=newsletter.wirtschaft..wirtschaft..%26pm_cat%5B%5D%3Dwirtschaft&promio=81498.1175531.5820872&r=1716217955143431&lid=1175531&pm_ln=5820872


15.07.2019

Wer vom VW Golf auf einen Tesla umsteigt, tut seinem Gewissen einen Gefallen – nicht unbedingt dem Klima 

Die erneuerbaren Energien gelten als «sauber» und werden in der Schweiz stark subventioniert. So wollen es die Politik und das Volk. Warum eigentlich? 

https://www.nzz.ch/wirtschaft/strom-aus-erneuerbaren-schadet-dem-klima-ld.1482628?mktcid=smsh&mktcval=Facebook&fbclid=IwAR3W2WojXonLdLJQAPwbl7E3ft0pVlhGHN4RTswtO0vuIXLt2v4d69wlu5w


15.07.2019

Bundestag: Anhörung zu CO2-Emission - CO2-Einsparungen nutzlos 

https://www.youtube.com/watch?v=3b2efE2ncmg&feature=share&fbclid=IwAR1-QGQ2O4Y2kBOAJA-AYV8VcCE_7P03Ncqx5P8_osDUJaHCZHtmO-B7JtA


15.07.2019

Konjunktur: Absturz der Wirtschaft und Berlin tanzt den Klima-Tango 

Es könnte ziemlich brutal werden im Herbst: Der Konjunktur-Abriss alleine ist schlimm genug, aber mit einer ignoranten Politik, ignoranter Gewerkschaft und hilfloser Zentralbank droht eine Katastrophe. Aber es ist ja Klima, wer braucht da Jobs? 

https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/konjunktur-absturz-der-wirtschaft-und-berlin-tanzt-den-klima-tango/


14.07.2019

Der CO2-Schwindel (III): CO2 kommt zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vor – Menschen tragen dazu 3 Prozent bei 

Welchen Einfluss hätte eine Reduktion von 10 oder 50 Prozent des anthropogenen CO2 auf den weltweiten CO2-Anteil in der Luft? 

https://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-iii-a104815.html?fb=1&fbclid=IwAR0t0w14_dny6LhqfIaCA77lRCDVTTDLaD4hlS3GB_WPmRjWjbtZ9E6Y9mc


12.07.2019

Letztes Kohlekraftwerk in Brandenburg könnte 2032 schließen 

Nach einer Studie der Linkspartei-nahen Rosa-Luxemburg-Stiftung könnte das letzte Braunkohlekraftwerk in Brandenburg bereits im Jahr 2032 schließen. Dies habe die Stiftung anhand des Alters der Anlagen und den Vorgaben der Kohlekommission errechnet. 

https://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/energie---potsdam-letztes-kohlekraftwerk-in-brandenburg-koennte-2032-schliessen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190711-99-19596


11.07.2019

Von wegen Notstand. Es grünt auf der Welt! 

Seitdem der Weltklimarat (IPCC) im letzten Oktober vor einer schon bald bevorstehenden Klimakatastrophe warnte, hat sich die periodisch aufflammende Öko-Hysterie in Teilen Westeuropas weiter aufgeheizt. 

https://www.achgut.com/artikel/von_wegen_notstand_es_gruent_auf_der_welt


08.07.2019

Rolf Schuster: „Die Physik des Stromnetzes lässt sich politisch nicht regulieren“ 

An drei Tagen im Juni stand das deutsche Stromnetz vor dem Zusammenbruch wegen zu geringer Einspeisung. Die modernen Industrienachbarstaaten haben uns nochmal ausgeholfen, Gott sei Dank. An vier anderen Tagen in diesem Monat musste Deutschland unverkäuflichen Stromüberschuss exportieren, mit „negativen“ Preisen. Ende 2022 geht das letzte deutsche Atomkraftwerk vom Netz… Und dann? 

https://eifelon.de/umland/rolf-schuster-die-physik-des-stromnetzes-laesst-sich-politisch-nicht-regulieren.html 


04.07.2019

Klimakrise: Wälder könnten zwei Drittel der menschengemachten CO2-Belastung ausgleichen 

Der Mensch ist für 300 Milliarden Tonnen zusätzlichen Kohlenstoff in der Atmosphäre verantwortlich. Zu viel, um die globale Temperatur stabil zu halten. Doch die Natur bietet eine Möglichkeit, die Klimakrise aufzuhalten. 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/waelder-koennten-zwei-drittel-der-menschengemachten-co2-belastung-ausgleichen-a-1275799.html


01.07.2019

Ein Physiker erschüttert die Klimatheorie 

Henrik Svensmark ist einer der weltweit führenden Forscher auf dem Gebiet der Wolkenbildung und der kosmischen Strahlung: Er ist einem Phänomen auf die Spur gekommen, das die Temperatur der Erde stärker beeinflussen soll als Treibhausgase. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Aktivität der Sonne. 

https://www.welt.de/wissenschaft/article5528858/Ein-Physiker-erschuettert-die-Klimatheorie.html


27.06.2019

GLYPHOSAT-GEGNER SCHADEN DEM KLIMA 

Vom Nutzen von Glyphosat wird nicht gesprochen. Zu sehr haben Aktivisten und Agitatoren die Stimmung aufgeheizt und das Herbizid abgewertet und verteufelt. 

https://www.salonkolumnisten.com/glyphosat-gegner-schaden-dem-klima/


27.06.2019

Kohlendioxid: Vom Klima-Killer zum wertvollen Rohstoff 

CO2 könnte sich zum Rohstoff für industrielle Produktionsprozesse entwickeln, sagen Experten. Zum Beispiel bei der Herstellung von Zement oder als Methanol-Beimischung in Benzin. In China entsteht bereits die erste Großanlage zur Produktion von Methanol. 

https://www.deutschlandfunk.de/kohlendioxid-vom-klima-killer-zum-wertvollen-rohstoff.676.de.html?dram:article_id=452384


25.06.2019

Die Grünen wecken in der Klimapolitik Erwartungen, die sich möglicherweise nie erfüllen lassen 

Nicht alle Ideen der Partei passen zueinander. Es gibt viele Widersprüche – das fängt bereits beim Kohleausstieg an. 

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-die-gruenen-wecken-in-der-klimapolitik-erwartungen-die-sich-moeglicherweise-nie-erfuellen-lassen/24477750.html?share=fb&fbclid=IwAR2muEFvgip8ulsSzHZ25zY9B1HE3QnekFNiHhwFSxWEItA4w2B8QnGzzaU&ticket=ST-3472682-NSmZfnxsfqmLoriNr9W7-ap4


24.06.2019

So nicht, Herr Söder! Mit der Forderung nach einem noch früheren Kohleausstieg sollen die deutschen Klimaschutzziele auf dem Rücken Ostdeutschlands abgeladen werden 

Presseerklärung

 Gatersleben, 24.06.2019: Zur Forderung des bayerischen Ministerpräsidenten Söder, den Kohleausstieg auf das Jahr 2030 vorzuziehen, erklärt der Vorsitzende des EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V. Dr. Uwe Schrader: „Nicht zum ersten Mal versucht der bayerische Ministerpräsident Söder (CSU), die GRÜNEN noch zu übertrumpfen. Jetzt fordert er, die Braunkohlekraftwerke schon 2030 abzuschalten.  Sein Hintergedanke: Erneut sollen die Menschen in Ostdeutschland die Zeche für etwas bezahlen, für das ganz Deutschland und nicht zuletzt auch Bayern verantwortlich ist.“

Nachdem 1990 durch eine friedliche Revolution die deutsche Einheit in Frieden und Freiheit erreicht war, fand eine dramatische De-Industrialisierung statt. Nicht zuletzt dank der Braunkohle als sicherer und preiswerter Energiequelle ist dann aber schrittweise im Osten eine international wettbewerbsfähige Industrie wieder entstanden.

„Vor allem ökologisch hat Ostdeutschland seit der Wiedervereinigung wesentliche Beiträge zur gesamtdeutschen Bilanz erbracht. Die energiebedingten CO2-Emissionen gingen im Osten um mehr als 40% zurück. Ganz anders die Entwicklung in Bayern und dem von den GRÜNEN regierten Land Baden-Württemberg: dort sind die CO2-Emissionen gegenüber dem Jahr 1990, dem Basisjahr des Pariser Klima-Abkommens, gerade mal um ca. 10 % gesenkt worden“ erklärt Schrader.

„Bevor Herr Söder jetzt die Axt an wesentliche Teile der ostdeutschen Industrie legt, muss er erst einmal seine bayerischen Hausaufgaben erfüllen. So lange Bayern und Baden-Württemberg ihre überfälligen Beiträge zum Klimaschutz, nämlich eine Vervierfachung ihrer CO2-Reduktionen, nicht geleistet haben, ist für Ostdeutschland ein Ausstieg aus der Braunkohle unzumutbar. Das muss auch Herr Söder zur Kenntnis nehmen!“ so Schrader abschließend.

EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V. ist eine Initiative, die sich für eine Energiepolitik der Vernunft einsetzt und insbesondere auch die weitere Nutzung der Braunkohle zum Ziel hat.


22.06.2019

Energiepolitik: CSU-Chef Söder will Kohleausstieg bis 2030 

Bis 2038 will Deutschland den Ausstieg aus der Kohle schaffen. Markus Söder findet das zu spät und setzt sich für ein früheres Datum ein. 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/markus-soeder-will-frueheren-kohleausstieg-bis-2030-a-1273779.html


18.09.2019

Erfolgreiche Proteste gegen Windkraft: Der deutsche Don Quijote gewinnt meist 

Der Ausbau von Windenergie ist fast vollständig lahmgelegt. Klagen sind häufig erfolgreich und die Politik wirkt hilflos gegen gut organisierte Initiativen. 

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/erfolgreiche-proteste-gegen-windkraft-der-deutsche-don-quijote-gewinnt-meist/24456760.html


16.06.2019

Energiewende: Deutschland allein im Wald 

Die Energiewende ist zum Scheitern verurteilt, weil moderne Menschen in Industriegesellschaften trotz ihrer romantischen Vorstellungen nicht bereit sind, ins vorindustrielle Zeitalter zurückzukehren. 

https://www.achgut.com/artikel/energiewende_deutschland_allein_im_wald


16.06.2019

Der große Erderwärmungsschwindel 

Dokumentation auf youtube über die Erderwärmung 

 https://www.youtube.com/watch?v=SG3yT0Ol8ik&feature=youtu.be



15.06.2019

Grundversorgung besonders teuer: Die Strompreise steigen weiter 

1468 Euro im Jahr muss eine vierköpfige Familie derzeit durchschnittlich für Strom berappen. Das sind 31 Euro mehr als noch zu Jahresbeginn. Experten gehen davon aus, dass die Preise noch weiter anziehen werden. 

https://amp-n--tv-de.cdn.ampproject.org/c/s/amp.n-tv.de/wirtschaft/Die-Strompreise-steigen-weiter-article21087550.html


13.06.2019

ENERGIEWENDE: Deutschland verschenkt Ökostrom im Wert von 610 Millionen Euro 

Die Stromnetze werden durch die Energiewende immer mehr belastet. Für Noteingriffe zahlten Verbraucher im vergangenen Jahr 1,4 Milliarden Euro. Das geht so weit, dass sogar die Ökostrom-Produktion teuer zurückgefahren werden musste. 

https://www.welt.de/wirtschaft/article177778444/Energiewende-Deutschland-verschenkt-Oekostrom-im-Wert-von-610-Millionen-Euro.html?fbclid=IwAR31rWKIKeXHGIDFU0N-YVHi6Q7QVW0zRrxiPLXkQOq09MZIwngpXh_kjHI 


12.06.2019

EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V. - Informationsveranstaltung am 06.06.2019 in Hohenmölsen 

35 interessierte Bürger informierten sich über den Verein, seine Ziele und die weiteren Aktivitäten. Der Hauptgeschäftsführer der IHK/ Halle Dessau, Prof. Dr. Thomas Brockmeier hielt einen interessanten Einführungsvortrag. 

https://youtu.be/nIorm4yi1QE


11.06.2019

Europa kann die deutsche Stromversorgung nicht retten 

Erneuerbare Energien tragen „nur in geringem Umfang zur gesicherten Leistung bei“. 

https://www.welt.de/wirtschaft/energie/article181267192/Keine-Versorgungssicherheit-Ganz-Europa-geht-der-Strom-aus.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web&fbclid=IwAR1pMicdMAN1ihtwyti3iFbF0Zh-pvOVrcu9kmNHJCUIzzH1Jio7iYRSt8A


11.06.2019

Klimawandel: Kein Asteroid, sondern Diabetes 

„Der Klimanotstand ist hauptsächlich Show.“ 

https://www.novo-argumente.com/artikel/klimawandel_kein_asteroid_sondern_diabetes?fbclid=IwAR1wxJt7huDAwkWL_XmxSkXYCU_7xck3E_RjFKEgz1opIjY6dRBDGrBu2dY 


06.06.2019

AKW-Betreiber gegen längere Laufzeiten: „Die Nutzung der Kernenergie hat sich erledigt“ 

Die Forderung aus Union und Wirtschaft nach längeren Laufzeiten für deutsche Atomkraftwerke stoßen bei Eon, RWE und EnBW auf einmütige Ablehnung. 

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/akw-betreiber-gegen-laengere-laufzeiten-die-nutzung-der-kernenergie-hat-sich-erledigt/24422262.html


05.06.2019

Das CO2-Syndrom 

Vom Zeitalter der Aufklärung in die "Heißzeit" der Narrative, Ängste und Glaubenskriege 

https://www.heise.de/tp/features/Das-CO2-Syndrom-4418663.html


30.05.2019

Energiewende: CDU-Abgeordnete gegen Pläne zum Kohleausstieg 

In der Unionsfraktion gibt es Widerstand gegen die Milliardenhilfen für die Kohleregionen. Zudem befürchten die Abgeordneten höhere Strompreise durch den Ausstieg.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-05/energiewende-kohleausstieg-cdu-fraktion-kritik


29.05.2019

Sind die Klimadaten manipuliert? 

Professor Dr. Friedrich Karl Ewert hat mit methodischer Gründlichkeit nachgewiesen, dass zwischen den Jahren 2010 und 2012 die seit 1881 gemessenen Temperaturen massiv im Nachhinein verändert wurden, so dass sich vor allem für den Zeitraum ab 1950 eine deutliche Klimaerwärmung ergibt, die es vorher so nicht gab. 

https://www.achgut.com/artikel/sind_die_klimadaten_manipuliert?fbclid=IwAR2kQdxZy1dTYTvyOBREHhaDTTC2srKuRrqHvGasm8iILdWb0UgMut2DZig


22.05.2019

Ökologischer Realismus statt Energiewende! (Teil 3)

Der zentrale Unterschied von Ökologischem Realismus gegenüber der „Energiewende“ ist, dass er vereinbar ist mit einer liberalen, freiheitlich-demokratisch verfassten Gesellschaft. 

https://www.achgut.com/artikel/oekologischer_realismus_statt_energiewende_teil_3


21.05.2019

Windkraft und Insektensterben: Riskante Höhe? 

Die Insektenbestände gehen seit Jahrzehnten dramatisch zurück. Nun sorgt eine Studie für Debatten unter Experten. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Ausbau der Windkraft? Umweltministerin Svenja Schulze sieht jedoch keine Notwendigkeit für weitere Forschungen - das Angebot der Wildtierstiftung, die Kosten zur Hälfte zu übernehmen, hat sie abgelehnt.

https://www.tagesschau.de/inland/windkraft-insekten-101.html


21.05.2019

Ökologischer Realismus statt Energiewende! (Teil 2)

Das zentrale ökologische Thema unserer Zeit ist der Verlust an Arten („Biodiversität“). Die Ursache ist einfach zu verstehen. In seinem Expansionsdrang, in seinem Hunger nach Rohstoffen und landwirtschaftlichen Flächen dehnt sich der Mensch immer weiter über den Globus aus. 

https://www.achgut.com/artikel/oekologischer_realismus_statt_energiewende_teil_2/P5#comment_entries


20.05.2019

Ökologischer Realismus statt Energiewende – ein Gegenentwurf (Teil 1)

In Berlin glaubt kein Fachpolitiker mehr an den Erfolg der Energiewende. Wen man auch immer befragt, jeder sagt dies nur hinter vorgehaltener Hand und meint, würde er damit an die Presse gehen, könne er gegen den „grünen“ Medien-Mainstream nur verlieren. Das Problem sei, dass es kein Gegenmodell gäbe. In diesem Dreiteiler deshalb ein Vorschlag für eine Energiestrategie, die alle Energieformen einschließt und die sagt, warum wir sie benötigen und wie mit Rohstoffen umzugehen ist. 

https://www.achgut.com/artikel/oekologischer_realismus_statt_energiewende_ein_gegenentwurf_1


20.05.2019

China baut 300 neue Kohlekraftwerke auf dem Globus – und die Klimaschützer schweigen 

Während in Deutschland eigentlich nur noch über den Zeitpunkt des Kohleausstiegs diskutiert wird, denkt man in Fernost anders. China plant 300 neue Kohlekraftwerke rund um den Globus zu errichten und setzt damit ein neues Statement auf dem Weg zur Weltmacht. 

https://www.achgut.com/artikel/china_baut_300_neue_kohlekraftwerke_auf_dem_globus_und_die_klimaschuetzer_s?fbclid=IwAR1vf9vnwXe1jGUMELm13efgNVbZZa0lys7H0LFbX9r-X-qDZ4RIoQjOv7E



20.05.2019

Das 4600-Milliarden-Fiasko 

Eine hochkarätige und politisch unverdächtige Studie entlarvt den süssen Traum der Energiewende als ökonomischen und ökologischen Albtraum. Doch was nicht sein darf, kann nicht sein. 

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-20/artikel/das-4600-milliarden-fiasko-die-weltwoche-ausgabe-20-2019.html


17.05.2019

Kohle geht uns alle an! Warum dem Land ein großer Strukturwandel bevorsteht 

Allein das Braunkohle-Kraftwerk Schkopau bei Halle produziert so viel Strom, dass damit alle Haushalte in Sachsen-Anhalt rund um die Uhr versorgt werden könnten 

https://www.mz-web.de/politik/kohle-geht-uns-alle-an--warum-dem-land-ein-grosser-strukturwandel-bevorsteht-32530164


16.05.2019

Demo des AKTIONSBÜNDNIS Pro Natur - zum Schutz unserer Heimat, Natur- und Kulturlandschaften

Donnerstag, den 23. Mai 2019 um 14.30 Uhr vor dem Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin

https://berlin-demo.de/


07.05.2019

LINDE-AUFSICHTSRATSCHEF Wolfgang Reitzle fordert Rückkehr zur Atomkraft 

Im Interview mit WELT fordert Linde-Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle eine Rückkehr zur Atomkraft. Nur diese sei „grundlastfähig, billig und CO2-frei“. Den Atomausstieg hält er für überstürzt. 

https://www.welt.de/wirtschaft/article193050011/Linde-Aufsichtsratschef-Wolfgang-Reitzle-fordert-Rueckkehr-zur-Atomkraft.html


06.05.2019

Debatte über die Maßnahmen zum Strukturwandel Wünsche aus dem Revier 

Der Landrat stellte die Liste mit Projekten für die Infrastruktur vor, die der Kreistag an die Bundesregierung übermittelt hat.

 https://www.mz-web.de/burgenlandkreis/debatte-ueber-die-massnahmen-zum-strukturwandel-wuensche-aus-dem-revier-32431090


06.05.2019

Stefan Aust: Grüne dürfen träumen. Doch wenn der Rest der politischen Klasse mit träumt wird es ernst 

In der Welt am Sonntag erschien am 21. April 2019 ein Meinungsbeitrag von Stefan Aust, dem Herausgeber von WeltN24, in dem er den grassierenden Klimakatastrophismus kritisiert und eine realistischere Behandlung des Themas fordert. 

http://diekaltesonne.de/stefan-aust-grune-durfen-traumen-doch-wenn-der-rest-der-politischen-klasse-mit-traumt-wird-es-ernst/?fbclid=IwAR1e9uvtz2qLy5Z2MY1IRy1lCvgFrCT7Xg3q0tIhb0L1Yqfb3XzjmgkqGKM


29.04.2019

Jetzt wollen alle an die Milliarden

Beim Kohleausstieg und dem Strukturwandel sind Milliardensummen im Spiel. Das weckt neue Begehrlichkeiten nicht nur in den Revieren.

https://www.lr-online.de/nachrichten/politik/auch-das-saarland-will-von-strukturhilfe-milliarden-profitieren_aid-38275009


25.04.2019

Es gibt den perfekten Kernreaktor. Bauen wir ihn!

Was soll mit den radioaktiven Abfällen geschehen, die sich derzeit in verschiedenen Zwischenlagern befinden? Eine Frage, die Experten seit Jahrzehnten beschäftigt. Nun bieten Physiker vom Berliner Institut für Festkörper-Kernphysik ein Lösung an.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article192355735/Klimawandel-Es-gibt-den-perfekten-Kernreaktor-Bauen-wir-ihn.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_facebook&fbclid=IwAR03K0RQ-kZ7bUH1oBReYIFaqd9tDKUA69fuZ-lJFAk4a9Qv3Do6EO4X8GM


25.04.2019

Vielen Windkraftanlagen in NRW droht die Stilllegung

 Die Zukunft für zahlreiche Windräder ist ungewiss. Zwischen 2021 und 2028 fallen allein in NRW 2184 Anlagen aus der Förderung.

https://rp-online.de/nrw/panorama/nrw-vielen-windkraftanlagen-droht-die-stilllegung_aid-38312243?output=amp


25.04.2019

Braunkohle wird nicht mehr gebraucht

Beim derzeitigen Stand des Ausbaus der erneuerbaren Energieträger kann jedoch nicht gleichzeitig aus Braunkohle und Atomkraft ausgestiegen werden.

https://www.heise.de/amp/tp/features/Braunkohle-wird-nicht-mehr-gebraucht-4405669.html


24.04.2019

Ausstieg aus Kernenergie, Kohle und der Grundstoffindustrie – wie sich eine führende Industrienation abschafft

 Rede von Prof. Fritz Vahrhenholt auf dem Symposium „Energie und Rohstoffe – Zukunft mit Chancen und Risiken” am 31. Mai 2018 an der Technischen Universität Clausthal:

http://diekaltesonne.de/fitz-vahrenholt-ausstieg-aus-kernenergie-kohle-und-der-grundstoffindustrie-wie-sich-eine-fuhrende-industrienation-ab/


23.04.2019

STRUKTURSTÄRKUNGSGESETZ : Kohleländer sollen für Strukturumbau selbst zahlen 

Die Bundesregierung verlangt eine Eigenbeteiligung der betroffenen Länder an Investitionen zur Bewältigung des Strukturwandels.

 https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/kohlelaender-sollen-fuer-strukturumbau-selbst-zahlen-16138536.html


23.04.2019

Klimapolitik neu denken

 Macht Deutschland beim Klimaschutz weiter wie bisher, führt dies in die Rezession. Jetzt sind intelligentere Lösungen gefragt.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mayers-weltwirtschaft/mayers-weltwirtschaft-klimapolitik-16139615.html

18.04.2019

„Wir müssen die Energiewende vom Grundsatz her neu denken“ 

Interview mit Prof. Dr.-Ing. Harald Schwarz, Lehrstuhlinhaber Energieverteilung und Hochspannungstechnik an der BTU Cottbus-Senftenberg (Seite 44, Reviertransfer)

https://www.lausitz-medien.de/images/printmedienausgaben/LausitzMagazin-01-2019.pdf


18.04.2019

Kölner Physiker und Hans-Werner Sinn behaupten: E-Autos sind schlimmer als Diesel

 Elektroautos entlasten die deutsche Klimabilanz nach einer Studie des Kölner Physikprofessors Christoph Buchal nur auf dem Papier - in Wirklichkeit erhöhten sie den CO2-Ausstoß sogar.

https://amp.focus.de/auto/news/ifo-studie-physikprofessor-und-hans-werner-sinn-e-autos-umweltschaedlicher-als-diesel_id_10604434.html


16.04.2019

Die Leichen im Schacht der Kohle-Kommission 

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung und Berichterstattung war die Kohlekommission keineswegs ein ergebnisoffenes, gesamtgesellschaftliches und vor allem überparteiliches Gremium. 

https://www.achgut.com/artikel/die_leichen_im_schacht_der_kohlekommission


15.04.2019

So will der Bund die Milliarden für den Kohleausstieg verteilen

 40 Milliarden Euro sollen die Bundesländer als Strukturhilfen für den Kohleausstieg bekommen. Wohin das Geld fließen soll, steht in einem vertraulichen Eckpunktepapier, das dem SPIEGEL vorliegt.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kohleausstieg-wie-der-bund-die-milliarden-verteilen-will-a-1261524.html


08.04.2019

Kohleausstieg: Land meldet diese 18 Projekte für das Sofortprogramm an 

Als erstes Bundesland hat Sachsen-Anhalt beim Bund eine Liste von Projekten eingereicht, die das Ende der Braunkohleverstromung abfedern sollen. 

https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/kohleausstieg-land-meldet-diese-18-projekte-fuer-das-sofortprogramm-an-32327418


08.04.2016

Braunkohleausstieg: Das hat Sachsen mit den 75 Millionen Euro vor 

„Mit den Soforthilfen des Bundes können wir mit wichtigen Maßnahmen beginnen und die Grundlagen für weitere Projekte schaffen“, so Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Kohleausstieg-Sachsen-erhaelt-75-Millionen-Euro-Soforthilfe


03.04.2019

 Strukturwandel: Hohenmölsener Bürgermeister spricht für das Revier

Der Hohenmölsener Verwaltungschef will mit seiner Arbeit in der Initiative Energievernunft Mitteldeutschland e.V. für die Menschen im mitteldeutschen Revier sprechen und die Betroffenheit der Region darstellen.

https://www.mz-web.de/weissenfels/strukturwandel-hohenmoelsener-buergermeister-spricht-fuer-das-revier--32320966?originalReferrer=https://www.google.com/


02.04.2019

Initiative warnt vor Kohleausstieg für Region

Der Verein wurde von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft gegründet.

https://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article191245239/Initiative-warnt-vor-Kohleausstieg-fuer-Region.html


Presseinformation zur Vorstellung unseres Vereins

Raus aus der Sackgasse! Für eine vernünftige Energiepolitik!

Neue Initiative „EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V.“ will über Folgen der in eine Sackgasse führenden Energiepolitik aufklären und fordert von der Politik mehr Vernunft

Halle, 02. April 2019: Die einseitig auf erneuerbare Energieträger ausgerichtete aktuelle Energiepolitik Deutschlands wird mit wachsender Sorge betrachtet. Sie hat zu den weltweit höchsten Strompreisen geführt und gefährdet die so wichtige stabile Stromversorgung. Trotzdem verfehlt Deutschland seine Klimaschutz-Ziele. Weitere Windparks und Solarfarmen stoßen auf zunehmenden Widerstand der Bevölkerung und beim Natur- und Landschaftsschutz.

Während weltweit über 1.600 neue Kohlekraftwerke geplant oder auch schon im Bau sind, sollen bis 2038 in Deutschland alle Kohlekraftwerke vom Netz gehen. Die Verlagerung der deutschen Industrie ins Ausland ist damit vorprogrammiert. Auf das Klima im globalen Maßstab wird dies allerdings keine relevanten Auswirkungen haben. Die Emissionen werden lediglich in andere Länder verlagert.

Um für eine vernünftige Energiepolitik einzutreten, wurde dieser Tage der Verein „EnergieVernunft Mitteldeutschland e.V.“ (EVM) gegründet. Am 2. April hat er in Halle auf einer Pressekonferenz seine Ziele vorgestellt. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Sie wollen nicht nur auf die fatalen Folgen der gegenwärtigen deutsche Energiepolitik aufmerksam machen, sondern Perspektiven für eine vernünftige Energiepolitik aufzeigen und damit zu einer guten Entwicklung den betroffenen Regionen beitragen. 

„Es ist allerhöchste Zeit, sich für eine nachhaltige Energiepolitik zu engagieren, die wieder den wissenschaftlich-technischen, ökonomischen und ökologischem Sachverstand in den Mittelpunkt stellt. Es sollen die besten Technologien und die geeignetsten Energieträger zum Einsatz kommen. Staatlich verordnete Verbote von Technologien und Ausstiege aus wettbewerbsfähigen Energieträgern wie der Braunkohle lehnen wir ab“, erklärte der Vorsitzende des EVM, Dr. Uwe Schrader auf der Pressekonferenz am 2. April in Halle/Saale. Zudem verwies Schrader darauf, dass mit den bisher angekündigten Milliarden-Hilfen, von denen für Mitteldeutschland vielleicht ganze 400 Mio. €/pro Jahr zur Verfügung stehen, die volkswirtschaftlichen Folgen eines Braunkohle-Ausstiegs nicht annährend ausgeglichen werden könnten.

Besonders hart würde ein Kohleausstieg natürlich die Braunkohleregionen treffen, also nicht zuletzt den mitteldeutschen Raum. „Braunkohle ist unser einziger heimischer Bodenschatz, der als wettbewerbsfähiger Energieträger und Rohstoff für die Chemie zur Verfügung steht. Ein Ausstieg aus der Braunkohleförderung würde faktisch auch der stofflichen Nutzung der Braunkohle die wirtschaftliche Grundlage entziehen“, betonte der stellv. Vorsitzende des EVM, Dr.-Ing. Peter Schwarz. Und der Bürgermeister von Hohenmölsen, Andy Haugk, ergänzte: „Ich spreche für die Menschen im Revier, hunderte von Blaumännern, die hier tagtäglich eine schwere Arbeit für eine sichere Energieversorgung in unserem Lande verrichten. Diese Menschen brauchen die Zuversicht, dass wir ihre Arbeitsplätze nicht für einen nationalen Alleingang ohne spürbare Auswirkung auf unser Klima opfern. Sie brauchen jetzt eine gute Perspektive - zukunftssichere Jobs für ein gutes Leben im Revier.“ 

Auf die Empfehlung der Kohlekommission, bis 2038 in Deutschland alle Kohlekraftwerke vom Netz zu nehmen und die damit verbundenen globalen Klima-Auswirkungen und Folgen für das technologische Know-how ging der Hauptgeschäftsführer der IHK Halle/Dessau, Prof. Dr.Thomas Brockmeier näher ein: „Die sog. Kohlekommission hatte einen Auftrag, der in die Irre gehen musste. Ein sinnvolles Ziel lässt sich nicht mit untauglichen Mitteln erreichen. Konkret: Eine den globalen Klimawandel spürbar und nachhaltig bremsende Verringerung von CO2-Emissionen kann nicht

durch das Abschalten einer Handvoll Kohlekraftwerke in Deutschland erreicht werden. Sinnvoller wäre es, die mehr als 1.500 Kohlekraftwerke anderswo, z.B. in China und Indien, ökologisch aufzurüsten. Und dabei könnte gerade deutsches Know-how helfen. Wertschöpfung und Arbeitsplätze blieben uns erhalten und dem Weltklima wäre viel mehr gedient“, so Brockmeier.

Welche Folgen ein Kohleausstieg auf die industrielle Basis, insbesondere die Chemieindustrie hätte, erläuterte der Geschäftsführer der InfraLeuna, Dr. Christof Günther:  „Heute verfügen wir in Leuna wieder über eine wettbewerbsfähige industrielle Basis. Um diese zu sichern und weiterzuentwickeln, benötigen wir einen vernünftigen energiepolitischen Rahmen. Nur so können wir auch weiterhin unsere Kunden wettbewerbsfähig versorgen und mit attraktiven Industriearbeitsplätzen langfristig Wohlstand für unsere Region schaffen. Ein politisch verursachter Strompreisanstieg, der sich zwangsläufig aus einem Kohleausstieg ergibt, würde hier schweren Schaden verursachen.“

Die so wichtige Versorgungssicherheit findet in der gegenwärtigen Debatte nicht die notwendige Beachtung. Hierzu erklärte der Ingenieur Michael Rost (Kraftwerk Schkopau): „Deutschland verfügte noch vor 10 Jahren über eines der besten Energieversorgungssysteme weltweit und wurde dafür von vielen Ländern beneidet. In Mitteldeutschland haben wir die modernsten Kohlekraftwerke mit weltweit führenden Wirkungsgraden und der besten Rauchgasreinigung. Wenn Deutschland nach dem beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie auch aus der  Kohle aussteigen will, werden wir ab 2022 auf Stromimporte aus dem Ausland angewiesen sein oder müssen teure und importabhängige Gaskraftwerke bauen. Kein Land folgt uns auf diesem Weg. Niemand wird seine Energieversorgung als stabiles Rückgrat der Volkswirtschaft so aufs Spiel setzen.“ Der ehemalige MIBBRAG Geschäftsführer Dr. Bernd-Uwe Haase ergänzte: „Die sichere Versorgung mit Strom wird mit dem Kohleausstieg aufs Spiel gesetzt, denn die volatilen Energieträger wie Wind und Sonne können keine grundlastfähige Stromversorgung gewährleisten und Speicher sind auf absehbare Zeit nicht vorhanden. Wenn durch dem Umstieg auf Elektromobilität der Strombedarf weiter steigt, wäre zudem ein Ausbau der Wind- und Solarparks auf das sechsfache des bisherigen Standes notwendig - ob das je geschehen könnte, ist sehr fraglich.“ Zu den Gaskraftwerken merkte Haase an, dass die Ablösung der Kohlekraftwerke durch Gasanlagen weder wirtschaftlich sinnvoll sei noch -  bei Betrachtung des CO 2-Abdrucks des Erdgases von der Gewinnung, dem Transport bis zur energetischen Nutzung -  zur Senkung des CO 2-Ausstoßes beitragen könne.

Als Vertreter der jungen Generation positionierte sich der Student Maximilian Gludau zum geplanten Braunkohleausstieg: „Der Ausstieg aus der Braunkohle führt zu einem Wegfall vieler gut bezahlter industrieller Ausbildungs- und Arbeitsplätze in Mitteldeutschland. Für viele junge Menschen entfiele nach einem Braunkohleausstieg eine wichtige Perspektive in Mitteldeutschland!“

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Lars-Jörn Zimmer MdL, sagte: “Meine Landtagsfraktion hat diesen rein ideologisch motivierten Kohleausstieg stets kritisiert und es bleibt auch dabei! Jetzt sind wir an einem Punkt angekommen, wo wir eines der leistungsfähigsten und besten Energiesysteme der Welt gefährden, indem wir eine Wette abschließen. Diese Wette ist nichts anderes, als das die Politik hofft, dass es bis zum Jahr 2038 Technologien gibt, die Deutschlands Grundlast in welcher Form auch immer absichern“.

Der ehemalige Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt, Dr. Horst Rehberger, bezeichnete einen Ausstieg aus der Kohleverstromung, der dem mehr als problematischen Ausstieg aus der Kernenergie folgen solle, als konsequentes Programm für die Verlagerung der deutschen Industrie ins Ausland. Dies sei der Vollzug einer „grünen Ersatzreligion“, dessen erste Heilige ein 16 Jahre altes Mädchen aus Schweden sei. Statt eine Weltuntergangsstimmung zu verbreiten, solle man lieber auf den Direktor des Max-Planck-Instituts für Meteorologie Hamburg, Prof. Matrotzke, einen der Leitautoren des Weltklimarates, hören, der kürzlich mitgeteilt habe, dass alle bisherigen IPCC-Prognosen deutlich relativiert werden müssten, weil Wälder und Ozeane wesentlich mehr Treibhausgase aufnehmen als bisher vom IPCC angenommen.